Willkommen beim Förderverein St. Johannes Ahrensburg e. V.
Willkommen beim Förderverein St. Johannes Ahrensburg e. V.
Foto: privat

 Samstag, 9. März 2019

Konzert mit den Geschwistern Gross

Anton-Johann Gross (16) und Nora-Lisann Gross (19) musizieren beide schon seit vielen Jahren gemeinsam und begeistert als Duo.
Anton-Johann erhielt bereits mit sieben Jahren seinen ersten klassischen Saxophonunterricht, Nora-Lisann begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel.
Beide Musiker erspielten sich bei verschiedenen Wettbewerben, besonders beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, 1. Preise und das als Duo, aber auch solistisch und in anderen Besetzungen. Anton-Johann wurde so auch Stipendiat der Jürgen-Ponto-Stiftung und er und Nora-Lisann sind Stipendiaten der Deutschen Stiftung Musikleben und der Marie-Luise-Immbusch-Stiftung. Über diese Stiftungen erhielten sie auch diverse stiftungseigene Konzertauftritte und eigene Konzerte in Lübeck, Hamburg und Bad Driburg.
Aus ihrem Repertoire werden sie einerseits Werke der klassischen Saxophonliteratur wie zum Beispiel Sonaten von Jean-Baptiste Singelée, Jules August Demersseman, Carlo Yvon und Jérôme Naulais vortragen und andererseits Werke von Ludwig van Beethoven und Alban Berg für Klavier solo.

Ladies first –

zum Zweiten…

Pergolesis

„Stabat mater“

am 3. März um

18.00 Uhr

Bis nach Hollywood hat es Pergolesis „Stabat mater“ gebracht! Nach dem Besuch des mit acht Oscars prämierten Films „Amadeus“ wollten viele Kinogänger anschließend diese Musik von W.A. Mozart hören, die in Wahrheit vom italieni-schen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi stammte. Obwohl dieser schon 20 Jahre vor Mozarts Geburt verstorben war, gibt es so manche Parallele zwischen den beiden Musikern: Auch Pergolesi starb sehr jung, sogar schon mit nur 26 Jahren, im Herzen waren beide Opernkomponisten und ihr Nachruhm übertraf ihre Erfolge zu Lebzeiten bei weitem.

Eine beinahe mythische Überhöhung wurde Pergolesi unmittelbar nach seinem Tode zuteil, hatte er doch fast sein ganzes Werk innerhalb von nur fünf Jahren geschaffen.
Aber gerade das hier erklingende „Stabat mater“ rechtfertigt diese Verehrung vollends: Die Verbindung von eindrücklicher Trauer und unmittelbar das Herz ansprechenden Melodien hat dieses Werk Pergolesis so berühmt gemacht. Noch in spätbarocker Zeit geschrieben, birgt seine Musik eine Tiefe der Empfindung, wie sie erst wieder bei Mozart möglich war.
Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres zeigen die Chordamen der Kantorei St. Johannes in diesem Konzert erneut, dass solche großartige Musik für Frauen-chor nicht einfach bedeutet, die Männerstimmen wegzulassen. Eine ganz eigene Klangwelt ist die Grundlage dieser Kompositionen, bei der die Herren ein bisschen neidisch werden dürften.
Mit von der Partie ist, wie im letzten Jahr, der Hamburger Organist und Pianist Gerd Jordan, sowie natürlich Edzard Burchards als Dirigent.

Außerdem sind die jungen Solistinnen Emma Berglund (Sopran) und Johanna Veith (Mezzosopran) zu hören.

Foto: privat

        

Sonntag, 24. Februar 2019, 17.00 Uhr

Preisträger-Konzert   Jugend musiziert

Der deutsche Musikwettbewerb "Jugend musiziert" wird in diesem Jahr zum 56. Mal ausgetragen, Ende Januar auf Regionalebene, dann auf Landesebene und in der Finalrunde auf Bundesebene. In diesem Jahr ist der Wettbewerb unter anderem in den Kategorien Streichinstrumente, Blasinstrumente mit Klavier, Percussion, Klavierkammermusik, Popgesang, Zupf- und Harfen-Ensembles und Vokal-Ensembles ausgeschrieben. Es musizieren die Regionalpreisträger 2019, wobei die jungen Musiker Teile ihres aktuellen Wettbewerbsprogramms präsentieren.

Sonntag, 10. Februar 2019, 19.30 Uhr

Ahrensburger Streichquartett

Nachdem das Ahrensburger Streichquartett in den vergangenen Jahren in

St. Johannes mit großem Erfolg konzertiert hat, haben wir es erneut zu

Gast. Anfang der 80er Jahre gründeten die Brüder Heinrich und Christian

Färber das Ensemble, zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern des

Ahrensburger Jugendorchesters.

Diesmal auf dem Programm: Wolfgang Amadeus Mozart: D-Dur-Quartett,

KV 499, das sogenannte „Hoffmeister-Quartett“, und Friedrich Smetana:

„Aus meinem Leben“, Quartett e-moll, op. 1.

 

Sonntag, 27. Januar 2019, 18.00 Uhr

musica latina!

musica latina! - das sind sechs spielfreudige Musiker aus Ahrensburg und Umgebung, die begeistert sind von lateinamerikanischer Musik, insbesondere Brasilien. Neben Gitarren kommen Mandoline, Bandolim, Cavaquinho, Melodica, Flöte und Akkordeon zum Einsatz.  Gesang und die facetten- und variantenreiche Percussion vervollständigen die überaus lebendigen Interpretationen von Stücken namhafter Komponisten wie Celso Machado, Antonius Carlos Jobim, Baden Powell und vielen anderen.

musica latina! bietet ein mitreißendes Programm u.a. aus Bossa Nova, Samba, Bolero, Chôro, Milonga und Tango. Hits und weniger bekannte Stücke werden neu arrangiert und nehmen die Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche musikalische Reise.

© privat

Freitag, 18. Januar 2019

19.30 Uhr

Wenn Münzen erzählen könnten…

Lichtbildvortrag von  

Peter Zimmermann 

 

Geld regiert die Welt. Und durch die machtvolle Stellung des Geldes lassen sich viele Rückschlüsse auf historische Umstände ziehen. Peter Zimmermann beleuchtet in seinem Vortrag anhand ausgewählter Stücke die 2000-jährige Geschichte des Geldes in Deutschland. Anhand von Münzen und Geldscheinen wird er amouröse, interessante und leidvolle Geschichten veranschaulichen.

Als Dokumente ihrer Zeit dienen Münzen und Geldscheine als Zeugen von Umbruchphasen. So erinnern beispielsweise Parallelwährungen und Ersatzgeld an wirtschaftspolitische und auch gesellschaftliche Krisen. Aber auch das Geld veränderte immer wieder den Verlauf der Geschichte, so Peter Zimmermann. Die Etablierung von Münzgeld geht dabei weit in die Geschichte zurück. Bereits etwa um 650 vor Christus wurden erste Münzen in Kleinasien als Zahlungsmittel in den Umlauf gebracht.

Der Referent Peter Zimmermann studierte Kunstgeschichte, Geschichte, Philosophie und Psychologie (1977-82), Zimmermann  ist derzeit Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes Nord und veröffentlichte bereits rund 50 Publikationen zu historischen Themen,

Förderverein St. Johannes Ahrensburg e. V.
Pappelweg 60a
22949 Ammersbek

Kontakt

Rufen Sie einfach an 04102 59459 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

facebook

Die Kirche ist offen.

Wenn Sie die St. Johanneskirche besuchen möchten, rufen Sie an und vereinbaren  einen Termin, auch gerne kurzfristig unter 04102 - 59 4 59

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013-2014 Förderverein St. Johannes Ahrensburg e.V. - Konto-Nr. IBAN DE 11 2135 2240 0179 084751 BIC NOLA DE 21 HOL