Willkommen beim Förderverein St. Johannes Ahrensburg e. V.
Willkommen beim Förderverein St. Johannes Ahrensburg e. V.

Sonntag, 31.12.17

21.00 Uhr

Silvestertusch

in St. Johannes
Mit Gesang und vier virtuosen Händen in den Jahreswechsel

Etwas Überraschendes ist in letzten Konzert des Jahres in der Ahrensburger St. Johanneskirche in jedem Jahr zu hören, aber G. Rossinis „Wilhelm Tell“- Ouvertüre auf der Orgel? Und das ist nicht das einzige, was die vier flinken Hände von Song-Yi Lee und Johannes Il-Hwan Yoo gemeinsam auf der Orgel in ganz neuem Klanggewand darbieten. Auch „Zauberflöte und „Nuss-knacker“ sorgen für die passende Leichtigkeit eines Silvesterkonzerts.
Doch die aus Südkorea stammenden Künstler präsentieren sich auch noch in ganz anderer Weise, wenn Song-Yi Lee mit ihrer wunderbaren Sopranstimme, von Johannes Il-Hwan Yoo an der Orgel begleitet, in verschieden Stücken weihnacht-liche Stimmung aufkommen lässt. Ob mit einem traditionellen französischen Noël, mit Liedern von Beethoven oder einer berühmten Arie aus Händels „Messias“.
Die beiden Musiker dieses Konzerts studierten zunächst in ihrer Heimat Südkorea, um sich anschließend an der Musikhochschule in Heidelberg den letzten künstle-rischen Schliff geben zu lassen.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte für die Kirchenmusik an St. Johannes gebeten. Es dürfte also ein schwungvoller Jahreswechsel werden, nachdem „Wilhelm Tell“ mit Sturmschritten durch die Johanneskirche gekommen ist. Für das Publikum bleibt aber genügend Zeit, um ganz in Ruhe und rechtzeitig vor Mitternacht zu Hause zu sein.

 Sonntag,17.12.17

       18.00 Uhr

Weihnachtliche Musik für Chor und Orchester

von Dietrich Buxtehude, Wolfgang C. Briegel, Georg Böhm und Vincent Lübeck

Kammerorchester St. Johannes

Kantorei St. Johannes

Ltg. Edzard Burchards

 

  „Wie soll ich dich empfangen“
Weihnachtliche Chormusik am 3. Advent in St. Johannes

Häufig sind es gerade die kleinen Dinge, die uns besonders berühren.
So dürfte es auch sein, wenn am Sonntag die ersten Takte von Vincent Lübecks Kantate „Willkommen, süßer Bräutigam“ erklingen. Ein kleines Meisterwerk ist dem Komponisten, der insgesamt 66 Jahre lang als Organist in Stade und Hamburg gearbeitet hat, damit gelungen. Ganz schlicht und doch so lieblich und anrührend.
 
An weihnachtlicher Atmosphäre mangelt es auch den Werken von Lübecks berühmtem Zeitgenossen Dietrich Buxtehude nicht. Ob es der Beginn seiner gleichnamigen Kantate „Wie soll ich dich empfangen?“ oder die fast schon ängstliche Frage „Kommst Du, Licht der Heiden?“ ist: Die aus Buxtehudes Feder stammenden Musikstücke dieses Konzerts stehen für den zarten und innigen Charakter der Adventszeit.
 
Die Kompositionen C.W. Briegels, der jahrzehntelang als Hofkapellmeister in Darmstadt tätig war, zeigen dagegen eine ganz andere Facette adventlicher Stimmung. „Stimmet Hosianna an“ oder „Mache dich auf, werde Licht“ heißen seine Chorsätze voll weihnachtlicher Fröhlichkeit.
 
Die Vorfreude auf Weihnachten in ihren verschiedensten Schattierungen ist das Thema der kleinen barocken Werke, die Kantorei und Kammerorchester St. Johannes gemeinsam zu Gehör bringen. Die Leitung des Konzerts am Sonntag, 17. Dezember um 18 Uhr in der St. Johanneskirche Ahrensburg, Rudolf-Kinau-Straße 19, Ahrensburg liegt in den bewährten Händen von Kantor Edzard Burchards.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte für die Kirchenmusik an St. Johannes gebeten.
 
Und wenn in C.W. Briegels Kantate „Siehe, dein König kommt zu dir“ alle Chorstimmen den biblischen Freudenausruf „Hosianna“ wie die Engel durcheinander rufen, dann muss es einfach Weihnachten werden!

Adventssingen in der St. Johanneskirche

Mit Gesang und Blockflöten in die Weihnachtszeit

Die Kantorei St. Johannes veranstaltet am Sonntag, 10. Dezember um 17 Uhr in der St. Johanneskirche Ahrensburg, Rudolf-Kinau-Straße 19, Ahrensburg ihr traditionelles offenes Singen für all diejenigen, die sich auf eine schöne Stunde vorweihnachtlicher Stimmung freuen und ihr Vergnügen am Hören und Singen von Adventsliedern haben. Ob vertraute Weisen oder vielleicht etwas noch Unbekanntes - die Kantorei St. Johannes unterstützt alle kleinen und großen fleißigen Sänger.
Als guter alter Bekannter ist in diesem Jahr wieder das Ensemble „Blockweise“ unter der Leitung von Katrin Stobbe mit dabei. Das Ahrensburger Blockflötenensemble wird, wie schon früher, mit den wunderbaren Klängen der Blockflöten die Zuhörer verzaubern und das ein oder andere Lied gemeinsam mit allen anwesenden Sängern musizieren.

Eine Woche vor ihrem diesjährigen Weihnachtskonzert wird die Kantorei St. Johannes unter ihrem Kantor Edzard Burchards aber auch mit eigenen Chorsätzen zu hören sein. Und wenn der berühmte „Quempas“ von M. Praetorius erklingt, wird so manche Erinnerung an Kinderzeiten zurückkehren.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte für die Kirchenmusik an St. Johannes gebeten.

Sonntag, 26.11.2017

19.30 Uhr

Leben in Begeisterung

Chassidische Erzählungen als Ausdruck jüdischer Frömmigkeit  -    Lesung  und Musik

 

Im  ersten  Halbjahr  hat Dr. Herzfeld philosophische Gedanken von Martin Buber vorgestellt. Dieses Mal geht es um die durch  Martin Buber bekannt gewordene religiöse Welt des osteuropäischen Judentums vor drei  Jahrhunderten. Er  hat  in seinen Büchern unzählige  der in den  ukrainischen  und polnischen Ghettos von Rabbinern erzählten Geschichten veröffentlicht und damit etwas von der geistigen Lebendigkeit des Chassidismus  im 18. Jahrhundert gerettet. Helga und Konrad Tempel geben einen Einblick in diese religiöse Bewegung  und  lesen  viele  der  meist  kurzen  Geschichten aus dieser  Periode  vor. Mit  heiter-melancholischer Klezmer- Musik tragen

Kerstin Garthe, Gesang, Hanna Garthe, Violine,  Fabian Garthe, Klarinette, Hannelore Kleefeld, Kontrabass und Stefanie Mahncke-Wachter, Klavier,  zu  der besonderen Atmosphäre des Abends bei.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche

Montag 13. 11.17

19.30 Uhr

 

Wieso Luther? 

Vortrag von Pastorin

Ursula Sieg, Ahrensburg                              

 

Um 1500 gab es vielfältige Reformationsansätze, der Humanismus blühte, Laien engagierten sich mit Mönchen und Nonnen in Frömmig-keitsbewegungen. Technische Fortschritte und Weltentdeckungen veränderten die Gesellschaft. Warum war es ausgerechnet Luther, der den Veränderungen den entscheidenden Durchbruch verschaffte? Ursula Sieg skizziert die historischen und geistigen Entwicklungen hin zum Jahr 1517, die dazu führten, dass „Reformation“ untrennbar mit seinem Namen verbunden ist, obwohl er nur einer von vielen war.    

Eine Veranstaltung der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Ahrensburg

Babette Fischer

 

Ausstellung

vom 21.10. - 12.11.17

zu sehen jeweils zu Veranstaltungen, Gottesdiensten und

Offener Kirche

 

Karin Edens

 

 

Bilder und Metallobjekte

 

Hans Höppl

Zum 2. Mal  stellen  KünstlerInnen  für  den Förderverein St. Johannes ihre Werke aus. 

Die Ausstellung umfasst Bilder in verschiedenen Maltechniken von Karin Edens und Hans Höppl sowie Holz- und Metallarbeiten von Babette Fischer. Ebenso wie der Hamburger Hans Höppl haben die Ahrensburger Künstlerinnen ihre Werke auch an anderen Orten mit großer Anerkennung präsentiert.  Zu sehen vom  21.10. –12.11. jeweils zu den Veranstaltungen  in der St. Johanneskirche

Thomas Rohde, Nici Juhl u. Christiane Reiling

Sonntag, 5. November 2017 19.30 Uhr

Von Bach bis

Piazzolla …

Lyrisches und Virtuoses durch vier Jahrhunderte                                         

Thomas Rohde - Oboe

Christiane  Reiling - Violoncello  

Nici Juhl - Klavier

Thomas Rohde ist Solo-Oboist beim Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Christiane Reiling war Mitglied der Bremer Philharmoniker, konzertierte aber auch als Solistin mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Nici Juhl erhielt u.a. den Pianisten-Preis der Schubert-Gesellschaft.    

Der Eintritt ist frei

 

Samstag, 4. November 2017

ab 15.30 Uhr

Es ist enttäuschend, vor verschlossener Tür zu stehen. Auch Kirchentüren sind oftmals zu und nur während der Gottes-dienste frei zugänglich. Das möchte der Förderverein St. Johannes Ahrensburg im Rahmen des Projektes „Offene Kirche“ ändern.  Durch das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder, stehen die Türen der  St. Johanneskirche neben den Gottesdiensten jeweils auch am ersten sowie am dritten Sonnabend des Monats ab 15.30 Uhr offen. Klaus Tuch, Vorsitzender des Fördervereins, bietet ab 16 Uhr eine Führung an. Die 1962 von dem bekannten Hamburger Architekten Otto Andersen gebaute Kirche an der Rudolf-Kinau-Straße 19 in Ahrensburg  ist nicht nur zu den Gottesdiensten einen Besuch wert. 

„Wenn die Kirche die Gesellschaft sucht, besucht die Gesellschaft auch gern die Kirche”, meint Klaus Tuch. Interessierten  bietet sich so die Gelegenheit, das Gotteshaus von innen zu betrachten. Noch bis zum 12. November ist zudem die Ausstellung „Bilder und Metall-objekte“ dreier Künstler aus dem Umland in den Kirchenräumen zu sehen. Ausgestellt werden Bilder sowie Metall- und Holzobjekte, die teilweise auch käuflich zu erwerben sind (ein Teil des Erlöses kommt dem Erhalt der St. Johanneskirche zugute).

Um 18 Uhr wir der Tag mit einer Laienandacht beendet. Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

 

Donnerstag, 26. Oktober 2017. 19.30 Uhr

O, schaurig ist´s, über´s Moor zu gehen

Balladen und Musik

Viele der in der Schule gehörten oder gelernten klassischen Erzählgedichte gehören zum geistigen Schatz unserer Kultur. Viele Menschen erinnern sich mit Freude an den einen oder anderen Vers, etwa „Wer reitet so spät durch Nacht und Wind“ oder „Sieh da, sieh da, Timotheus, die Kraniche des Ibykus“.

Helga und Konrad Tempel lesen erneut einige mehr oder weniger vertraute religiöse und weltliche Balladen vor.  Die Auswahl umfasst auch dieses Mal Texte vom 18. Jahrhundert (Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Keller, Adalbert von Chamisso) bis in die Neuzeit (James Krüss).  Musikalische Begleitung: Heinrich Breckoff - Cello, und Olga Soltau - Klavier.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche

Donnerstag, 12.10.17, 19.30 Uhr

 

NEU:  Emporen-Gespräche –

Politische Verantwortung: 

wie kann ich sie leben?            

Zuhören, fragen, gemeinsam nachdenken, offen miteinander sprechen....  

Wer hätte sich nicht schon einmal gewünscht, sich in einem kleinen Kreis auszutauschen über Fragen, die uns im Alltag berühren, dann aber leicht

verloren gehen? Dies könnten etwa sein: Anders leben - aber wie? Oder:

Sollten bedeutende Politiker eingeladen werden, in Ahrensburg zu predigen?  

Oder: Was heißt für mich erfülltes Leben?               Moderation: Jan Hansen

                                                                      

In unregelmäßiger Folge sollen auf der Empore Fragen behandelt werden, die wert sind, bedacht zu werden und die zum Weiterdenken anregen könnten. 

v.l.: Cornelius Krüger und Pascal Jarchow

Freitag, 29. 9. 2017

19.30 Uhr

 

Jazz meets Brecht

Die Jugend und der Jazz – passt das zusammen? Miles Davis und Duke Ellington zählen zu den einflussreichsten Jazzmusikern des 20. Jahrhun-derts. Ein gutes halbes Jahrhundert nach deren Hochzeit beweisen Schüler des Eric-Kandel-Gymnasiums Ahrensburg, dass Jazz-Musik noch lange nicht der Vergangenheit angehört. Denn dann heißt es wieder

„Jugend macht Programm“

- und zwar in der St. Johanneskirche unter der Leitung von Anke Meier. Der Förderverein St. Johannes bietet Nachwuchstalenten aus Ahrens-burg eine Bühne. Diese entsteht direkt vor dem Altar und auch eine besondere Akustik ist im Kirchsaal garantiert.

Aber damit nicht genug: Neben Musik wird es auch szenische Darstellungen eines  Gedichtes des deutschen Dramatikers Bertolt Brecht geben, die sich den Themen Flucht und Krieg widmen.

Für den nötigen Swing des Abends sorgt eine Jazz-Combo unter der Leitung von den Schülern Cornelius Krüger (Trompete und Flügelhorn) und Pascal Jarchow (E-Bass). Gespielt werden Eigenkompositionen und Arrangements zu bekannten Standards wie „In A Mellow Tone" von Duke Ellington. Beide spielen bereits seit mehreren Jahren in der Big-Band des Eric-Kandel-Gymnasiums. Für das Konzert in der St. Johanneskirche haben sie sich außerdem mit fünf weiteren Musikern (Tenor-Saxophon, Posaune, E- Gitarre, Piano und Schlagzeug) zusammengetan.

Theaterkurs der Oberstufe

Eine besondere Mischung wird dem Abend durch den Theater-kurs der Oberstufe gegeben. Sie führen eine szenische Gestal-tung des Gedichtes "Kinder-kreuzzug" von Brecht auf. Der deutsche Dramatiker schrieb dieses Gedicht während seiner Zeit im Exil in den USA. In dem Werk wird Bezug auf den Polen-feldzug von 1939 genommen. Brecht beschreibt eine Gruppe von Kindern, die ihre Eltern ver-loren haben und auf der Suche nach einem friedlichen Land durch das zerstörte Polen irren – thematisch weiterhin hochaktuell.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

 

Samstag, 23. September 2017

18.00 Uhr

 

Felix Mendelssohn-Bartholdy

E L I A S

            Wandsbeker Sinfonieorchester

                    Kantorei St. Johannes

                                                                            Katherina Müller – Sopran

                 Eintritt: € 20,-                                           Nicole Pieper – Alt

  Kinder und Jugendliche € 10,-                            Emilio Pons – Tenor

                                                                                 Roman Grübner – Bass

                                                                                 Ltg.: Edzard Burchards

Dienstag, 5.9.17

19.30 Uhr

War Jesus von Nazareth ein politischer Mensch?

                                                Vortrag von Joachim Land

Aus den Evangelien kennen wir Jesus als Wundertäter, als Heiler, als Dichter von Gleichnissen, als charismatischen Prediger und in anderen Rollen. Anhand biblischer Zeugnisse wird erörtert, ob Jesus von Nazareth als ein politischer Mensch gesehen werden kann.

Erneut nimmt sich das engagierte Gemeindemitglied Joachim Land eines brisanten Themas an und will neues Nachdenken anregen. Was meinen Sie zu dieser Frage?                            Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen

Samstag, 2. September 2017

15.00 Uhr

Sommerfest an der

St. Johanneskirche

Nachbarschaftsfest gemeinsam mit dem

Verein Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V.

Es gibt Kaffee und Kuchen, die Flüchtlinge kochen etwas aus ihrer Heimat. Für Kinderspiele ist gesorgt.

Das Fest endet mit der

Laienandacht um 18.00 Uhr

Freitag, 14. Juli 2017, 18.00 Uhr

Instrumente stellen sich vor – die Gitarre

Es ist das wohl beliebteste Saiteninstrument unserer Zeit: Die Gitarre. Sie wird auf allen Kontinenten der Welt gespielt und kommt in nahezu jeder gegenwärtigen Musikrichtung vor. Zudem hat sie eine lange Tradition. Schon vor rund 5.000 Jahren war sie im Gebrauch. Bereits ägyptische Malereien zeigen Frauen aus der Zeit der Pharaonen, die Instrumente wie eine Gitarre spielen.

Am Freitag, d. 14. Juli rückt der Förderverein St. Johannes Ahrensburg das Musikinstrument aus der Familie der Kastenhalslauten einen Abend lang in den Vordergrund. Der Gitarrist Roland Funck wird Wissenswertes über die Gitarre preisgeben. Auch die verschiedensten baulichen Ausprägungen, die von der elektronischen bis zur Jazz- oder Flamenco-Gitarre reichen, wird der Musikpädagoge anhand von acht eigenen Instrumenten darstellen. Zudem wird es klangliche Kostproben geben. Roland Funck interpretiert überzeugend historische Musik auf zeitgemäßen Gitarreninstrumenten ebenso wie die moderne Konzertgitarrenmusik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Roland Funck erhielt seine künstlerische und pädagogische Gitarrenausbildung an der Hamburger Musikhochschule. Die Ausbildung erweiterte er später in Hannover bei Frank Bungarten, der zu den meistbeachteten deutschen Konzert-gitarristen der jüngeren Generation gezählt wird. Durch internationale Meisterkurse entwickelte Funck seine musikalische Bandbreite. Er ist außerdem Pädagoge und selbstständiger Lehrer mit jahrzehntelanger Erfahrung.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

Samstag, 8. 7. 2017

18.00 Uhr

Musikfest an

   St. Johannes

Die Kirchenmusik an der Johanneskirche feiert ihr Jubiläum

Wenn jetzt noch das Wetter mit-spielt! Es ist alles vorbereitet für das 1. Musikfest in der St. Johannes-kirche. Die Musiker haben intensiv geprobt, die Getränke stehen bereit, in den Küchen wird fleißig gearbeitet und Stühle, Tische und Kirchenbänke warten auf die Gäste.

Die Jubiläumsfeier der Kirchen-musik an St. Johannes soll nicht einfach ein Konzert wie immer sein, die Verbindung von Musik, Kirche und Geselligkeit ist diesmal Programm. Da die Kantorei St. Johannes ihr 60-jähriges Bestehen feiert, wird sie bei dieser Veranstaltung sowohl aus den verschiedensten Musikepochen singen, als auch in Worten eine Würdigung bekommen. Aber die Musik wird eindeutig und ganz vielfältig im Mittelpunkt stehen. Zwischen barocker Kantate, kleinen Kompositionen zum Thema Musik oder ganz weltlichen Fragen, wie der „Harmonie in der Ehe“, wird sich der Chor diesmal bewegen.

Das Kammerorchester St. Johannes, das vor 20 Jahren gegründet wurde und somit zum Jubiläum beiträgt, begleitet u.a. ein Konzert für zwei Querflöten und Orchester, in welchem die jugendlichen Solistinnen Amelie Gönnenwein (14) und Lisa Borgmann (15) ihr schon jetzt beeindruckendes Können zeigen werden. Kantor Edzard Burchards hält wie immer mit seiner Professionalität und ansteckenden Begeisterung die Fäden zusammen. Die Pianistin Nici Juhl wird nicht nur die Kantorei begleiten, sondern ihr fantastisches Klavierspiel mit Beethovens Musik unter Beweis stellen. Ganz besonders freuen sich die Kantoreimit-glieder auf ein Wiedersehen und -hören mit ihrem ehemaligen Chorleiter Stefan Viegelahn, inzwischen Professor an der Musikhochschule Frankfurt.


Damit bei so viel schöner Musik niemand hungrig die Kirche verlassen muss, haben viele eifrige Köche vorgesorgt, das St. Johannes-Buffet hält in den Pausen gegen eine kleine Spende viele kleine Köstlichkeiten bereit. Dass die Zuhörer sich auch günstig mit Getränken versorgen können, ist dem Engagement des FAMILA-Marktes Ahrensburg und seinem Warenhausleiter Hans-Jürgen Studt zu verdanken, diese für Ahrensburg neue kulturelle Veranstaltungsform mit vielen guten Getränken zu unterstützen.

Das Musikfest an St. Johannes, Rudolf-Kinau-Str. 19, Ahrensburg am Samstag, dem 8. Juli beginnt um 18 Uhr, wer aber erst etwas später Zeit hat, darf dann trotzdem gerne noch dazukommen. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte für die Kirchenmusik an St. Johannes gebeten.
Und nachdem Ulrike und Ulrich Fornoff mit einer Pop-Suite den letzten Konzertteil eingeläutet haben und der Chor vom „Rheinwein“ gesungen hat, endet das Musikfest gegen 21 Uhr mit heiter-melancholischer Klezmermusik in hoffentlich schönster Sommerstimmung.

Montag, 12. Juni 2017 um 19.30 Uhr

Seefeuer ist ein italienischer Dokumentarfilm, der das Leben auf der Insel Lampedusa zeigt, wohin sich seit Jahren vorwiegend afrikanische Geflüchtete über das Meer aufmachen.

Europäischer Filmpreis 2016

Der Eintritt ist frei, Spenden für den Erhalt der St. Johanneskirche sind willkommen

Sonntag, 7.Mai 2017,  19.30 Uhr

 

Viva Voce feiert Monteverdi

Eine Reise nach Venedig

Von Liebe und Tod

Eva-Maria Salomon - Sopran, Brita Rehsöft - Sopran, Katja Kursawe – Alt, Martin Salomon – Tenor, Jörg Grotkopp – Bass, Sophia Friedmann – Violine, Felix Renner – Violine,

Kathrin Martzel - Orgel, Sigrid Dettloff - Moderation

 

Der Eintritt ist frei, um Spende zum Erhalt der St. Johanneskirche wird gebeten

Samstag, 22. April 2017, 19.00 Uhr

André Brendemühl, Juliana Kohl, Jonas Rentzsch und Susann Hoffmann

 

SaxoArte

Im Reisefieber

SaxoArte empfiehlt in seinem neuen Programm Im Reisefieber die unterschiedlichsten Ziele auf der musikalischen Landkarte.

Folgen Sie, den vier klassischen Musikerinnen und Musikern in entlegene Gegenden oder entdecken Sie Bekanntes neu.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden für den Erhalt der St. Johanneskirche sind willkommen

Dienstag, 4. April 2017, 19.30 Uhr

Leben und Wirken des deutsch-jüdischen Philosophen

Martin Buber

 

Der Experte Dr. Wolfgang Herzfeld wird sich in seinem Vortrag dem  Leben und Wirken des österreichisch-israelischen   Religionsphilosophen Martin Buber (1878 – 1965) aus heutiger Sicht widmen.

Dabei wird er auch auf die Aktualität von Bubers humanistischem Werk eingehen, in Zeiten, in denen Fremdenhass verstärkt zum Thema in den Nachrichten wird.  Neben Freud und Einstein zählt Buber zu den bekanntesten jüdischen Denkern des 20. Jahrhunderts.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

Sonntag, 26. 3. 2017

19.30 Uhr

Flûtes en bloc

Das  Blockflötenensemble mit  Anette Bahe,  Corinna Fröhlich und Ebba-Maria Künning Zeijll spielt  Werke der Renaissance, des Barock sowie der Moderne.

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Erhalt der St. Johanneskirche wird gebeten

 

Freitag, 17. März 2017, 19.30 Uhr in St. Johannes

Sind wir noch Kirche der Reformation?

So lautet die Überschrift auf der zentralen Internetseite der EKD zum 500. Reformationsjubiläum.

„Miteinander feiern und diskutieren, Trennendes bedenken und bekennen, jubeln, beten, singen, tanzen, ins Gespräch kommen, nachdenklich schweigen, Gottesdienste feiern, Ausstellungen besuchen, Freiheit buchstabieren, Individualität entdecken, Vergangenes erinnern, Zukunft gestalten. Dabei immer wieder: tanzen, singen, jubeln, beten – und Gottes Nähe suchen.“

 

Vor 500 Jahren lösten Martin Luther´s Thesen eine fundamentale Erschütterung aus, welche nicht nur die Kirche, sondern die ganze Gesellschaft erfasste. Wenig erschüttert und unverbindlich wirkt da das Jubiläumsmotto.

Sind wir noch Kirche der Reformation, fragt Pastor Helgo Matthias Haak in einem kritischen Zwischenruf. Er erinnert außerdem daran, dass die Kirchengemeinden vor Ort einst die Keimzellen der Reformation waren. Heute aber kämpfen Ortsgemeinden überall im Land um ihre Existenz oder sind bereits von der Bildfläche verschwunden.

 

Eine Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde Ahrensburg, der Eintritt ist frei

Sonntag, 5. März 2017 um 17.00 Uhr

 

Preisträger-Konzert der Regionalpreisträger 2017

Jugend musiziert

Wer einmal wieder im Begriff ist, an der „heutigen Jugend“ zu verzweifeln, da alle Jugendlichen faul seien, rücksichtslos, anspruchsvoll, auf Computer fixiert etc. , der sollte sich dieses Konzert auf keinen Fall entgehen lassen. Hier erleben Sie Jugendliche, die jede Woche freiwillig viele Stunden damit verbringen, ein Instrument zu erlernen, sich mit Musik zu beschäftigen, gemeinsam mit anderen in unzähligen Ensemble- und Orchesterproben anspruchsvolle Musikstücke zu erarbeiten.

 

Der Förderverein St. Johannes Ahrensburg veranstaltet ein Konzert der Preisträger des 54. Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“. Verstärkt werden die jungen Preisträger, die fast alle aus Ahrensburg kommen, von einem  20-köpfigen Cello-Ensemble, das Programm wird umfangreich und vielfältig sein.

Der Eintritt ist frei, Spenden für den Erhalt der St. Johanneskirche sind willkommen

Sonntag, 26. Februar 2017, 18.00 Uhr

Lass alles, was du hast…

Leonhard Lechner: Sprüche von Leben und Tod

Hugo Distler: Totentanz                          

Rezitation: Andreas Schmidt

Vokalensemble Hamburg

Leitung: Edzard Burchards

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Kirchenmusik

an St. Johannes wird gebeten

 

Donnerstag, 16. Februar, 19.30 Uhr

in der St. Johanneskirche

Atemholen im Alltag

 

Katrin Ingwersen, Nicole Weinkauff, Ulrike Schwering, Jan Hansen und Jörg Sievers

Beruf, Familie und darüber hinaus etwas für das All-emeinwohl tun? Für viele Frauen und Männer der mittleren Generation stellen die vielfältigen Aufgaben im Alltag eine große Heraus-forderung dar. Zeit für ehrenamtliches Engagement zu finden, ist oftmals nicht einfach. Wie schaffe ich den Spagat zwischen Familie, Job, Freizeit und Ehrenamt? Fünf engagierte Stormarner mit fünf verschiedenen Lebensentwürfen erzählen, wie sie ihren Alltag gestalten und wie sie sich Freiräume schaffen.

 

Bei dem Gesprächsabend mit Katrin Ingwersen, Nicole Weinkauff, Ulrike Schwering, Jan Hansen und Jörg Sievers können Interessierte sich Tipps bei den Referenten einholen und über ihren Alltag ins Gespräch kommen.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche

Sonntag, 5. Februar, 19.30 Uhr

Das Ahrensburger Streichquartett

 

In die Welt der klassischen Musik abtauchen und alles um sich herum vergessen zu können - das verspricht das Ahrensburger Streichquartett den Zuhörern bei seinem dritten Benefizkonzert in der St. Johanneskirche

Es wird Musik der berühmten Komponisten der Wiener Klassik Ludwig van Beethoven (1770-1827) und Joseph Haydn (1732-1809) zu hören sein

Das Quartett besteht bereits seit über 25 Jahren und ist europaweit aufgetreten.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche

 

Montag, 30. Januar 2017, 18.00 Uhr

Gandhi

Film (1982)

 

„Es gelingt dem Film, etwas von … der Würde des Menschen zu vermitteln. Neben der visuellen Gestaltung macht auch die humanistische Weltsicht den Film zu einem Erlebnis.“

(Lexikon des Internationalen Films)

 

Samstag, 28. Januar, 18.00 Uhr

 

Saxophon und Orgel

Daniel Gebauer – Saxophon

 

 

Nala Levermann –

Orgel und Klavier

 

Wer sich noch an das nahezu mystische Konzert dieser beiden Musiker im Jahr 2015 erinnert, wird sich freuen, die Künstler wieder zusammen in St. Johannes hören zu können.

Der ehemalige Leiter der Kantorei St. Johannes Nala Levermann und der Saxophonist Daniel Gebauer präsentieren u.a. Musik zum Reformationsjahr.

Der Eintritt ist frei, der Freundeskreis für Kirchenmusik an St. Johannes bittet um Spenden

Dienstag, 24. Januar, 19.30 Uhr

Über die Mitgeschöpflichkeit der Tiere – unsere Verantwortung für die Massentierhaltung

Schwein, Pute und Huhn – Sache oder Mitgeschöpf? Über diese Frage auch im alltäglichen Leben nachzudenken, das fordert Dr. Hans-Heinrich Fiedler in seinem Vortrag „Über die Mitgeschöpflichkeit der Tiere“  

Dabei vertritt der Tierarzt und engagierte Christ eine klare Haltung. Eine große Rolle bei dem Vortrag spielen die sogenannten Nutztiere, also Tiere, die vom Menschen wirtschaftlich als Mast- und Schlachttiere genutzt werden. Fiedler plädiert dafür, dass auch die Nutztiere wie der Mensch Teil von Gottes Schöpfung seien und daher ebenso vor Leiden, Schmerzen und Schäden bewahrt werden müssten. Diese These vertritt der berufene Tierschützer auch in seinem 2014 erschienenen Buch „… und herrschet über das Vieh…“.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche

Samstag, 14.1.2017 um  19.30 Uhr      

Die Welt, die monden ist…

 

 

 

Die Nacht als Gegenwelt – in Musik verwandelt von der Bratschistin

Julia Stegmann, Ahrensburg

und lyrisch zur Sprache gebracht von

Anne Kühl, Hamburg

„Ein Abend voller Träumerei, ein Lauschen in weiches Dunkel, ein sinnlich-bezauberndes Klangerlebnis“

Förderverein St. Johannes Ahrensburg e. V.
Pappelweg 60a
22949 Ammersbek

Kontakt

Rufen Sie einfach an 04102 59459 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

facebook

Die Kirche ist offen.

Wenn Sie die St. Johanneskirche besuchen möchten, rufen Sie an und vereinbaren  einen Termin, auch gerne kurzfristig unter 04102 - 59 4 59

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013-2014 Förderverein St. Johannes Ahrensburg e.V. - Konto-Nr. IBAN DE 11 2135 2240 0179 084751 BIC NOLA DE 21 HOL